B-Netz

Die Mobilfunkgeräte des B-Netzes waren nicht unbedingt kleiner oder leichter, aber wesentlich leistungsfähiger. So konnte man den Gesprächspartner über Ortsnetzkennzahl + 05 + Funkrufnummer direkt anwählen. Außerdem war das Netz auch in den Niederlanden, Österreich und Luxemburg verfügbar und die Abdeckung lag bei 100%.

Oben das Bedienteil, links das Vesorgungsteil
(TEKADE)

Daten und Fakten zum B-Netz:

  • Es gab 76 Sprechkanäle bei 150 Funkfeststationen.
  • Maximale Teilnehmerzahl 16.000, nach dem Ausbau 27.000.
  • Monatlicher Grundpreis zunächst 270 DM, später 120 DM.
  • Endgerätepreis inklusive Einbau ins Auto betrug 12.000 DM.
  • Betriebszeit: 1972 – 1992.
  • Technologie: Integrierte Schaltkreise und Transistoren

[Home] [Der Verein] [Kontaktaufn.] [Fotos] [Videos] [Die Sammlung] [NEWS] [Impressum] [Links] [Mitgliederbereich]