Historie

März 2017:

Januar 2017:

Umzug 2016:

21. Juni 2016:

22. Mai 2016:

APrE in Betrieb

Kinoansage

Januar/Februar März Juli/August September/Oktober

Teileröffnung der Vermittlungsstelle

INTERNATIONALER MUSEUMSTAG


 

zurück

Automatische Prüfeinrichtung (APrE) in Betrieb.

Endlich ist es so weit, die Automatische Prüfeinrichtung für die EMD-Wähler ist erstmalig seit Eröffnung des Telefonmuseums in Betrieb.

Das Projekt APrE-Inbetriebnahme wurde von unserem Mitarbeiter Werner Herrmanny schon im Jahr 2013 begonnen. Durch den Umzug 2014, musste das Projekt bis zur Wiedereinschaltung der Vermittlungsstelle zurückgestellt werden.

Jetzt ist es endlich so weit. Die APrE kann ab sofort in Aktion besichtigt werden.
Die APrE arbeitet vollautomatisch und wurde zeitgesteuert nachts in der verkehrsschwachen Zeit aktiv. Beim Prüfen aufgetretene Fehler wurden mit dem Siemens Hellschreiber auf einem Streifen ausgedruckt. So konnten die Fernmeldetechniker am nächsten Morgen die fehlerhaften Wähler in Stand setzen. Am Tag konnte man zur Nachprüfung jeden Wähler mit der APrE nach der Fehlerbeseitigung einzeln ansteuern und prüfen.

In den Vermittlungsstellen waren die APrE und die zu prüfenden Wähler räumlich getrennt. Damit man das Prüfen life mit erleben kann haben wir direkt neben der Prüfeinrichtung einen Gruppenwählerrahmen aufgebaut.

Automatische Prüfeinrichtung (APrE)

Fotos: Gerhard Strelow


 

zurück

Kinoansage über 115 anwählbar

Seit dem der Museumsumzug im Oktober 2016 abgeschlossen wurde, setzen die Mitarbeiter vom Verein Telekom-Historik Bochum alles daran, neues für die Besucher in Betrieb zu nehmen. Nach dem schon die Zeitansage über ein Großteil der Museumstelefone mit der Rufnummer 119 angewählt werden kann, ist es ab sofort möglich die Kinoansage über 115 an zu wählen. Die Ansage wird mit einem Assmann Magnetplattenspieler eingespielt. Das was auf den Bildern wie eine Schallplatte aussieht, ist in Wirklichkeit ein Magnettonträger. Allerdings hat er Rillen wie eine Schallplatte. Mit diesen wird der Tonkopf über die Platte geführt. Die eigentliche Ansage ist wie bei Tonbändern und Kassetten Magnetisch aufgezeichnet.

 

Assmann Magnettonplattenspieler

Fotos und Video: Gerhard Strelow


 

zurück

September/Oktober 2016

Am 18. Oktober wurde durch die Kollegen Detlef Falkenhorst und Werner Herrmanny das Fernwahlsystem 62 (KVSt) unserer Museumsvermittlungsstelle wieder in Betrieb genommen. Auch die Ansagedienste sind wieder funktionsfähig.

Im Dezember 2013 ereilte uns die Nachricht, das wir aus  Sicherheitsgründen, da ein 2. Fluchtweg fehlte, keine Besuchergruppen mehr durch das Museum führen durften. Am 8. April 2014 wurden uns durch die Telekom Niederlassung Bochum neue  Räume   an  der  Karl-Lange-Straße  23  zur  Verfügung  gestellt.  Schon am 2. Dezember 2014 konnte das Museum am neuen Standort wieder geöffnet werden. Im Juni 2015 wurden die 8 1/2 Tonnen Vermittlungstechnik vom alten zum neuen Standort transportiert und wieder aufgebaut. Ab August 2016 konnten die Museumstelefone dann über unsere Ortsvermittlungstechnik betrieben werden. Jetzt können auch wieder Fernverbindungen über unsere KVSt hergestellt werden.

2 Jahre und 10 Monate nach Schließung des Museums ist die komplette Museums Einrichtung wieder zur Besichtigung freigegeben.

Damit ist der Museumsumzug abgeschlossen.

Fernwahlsystem 62 (KVSt)

Fotos: Gerhard Strelow


 

zurück

Juli/August 2016

Endlich ist es soweit. Mit der Inbetriebnahme des Wählersystem’s 56/58 aus der ehemaligen DDR sind alle Ortsvermittlungssysteme wieder voll betriebsfähig. Alle Telefone an den Ausstellungswänden werden wieder über unsere Museumsvermittlung betrieben. Den Mitarbeitern des Vereins ist es gelungen, innerhalb von 14 Monaten nach dem Umzug der Vermittlungsstelle, diese wieder funktionsfähig aufzubauen.

Desweiteren ist auch die Magnetton-Zeitansage in Betrieb genommen worden. Die Zeitansage kann von allen Telefonen mit den Anfangsziffern 24... und 25... über die Rufnummer 119 abgefragt werden.

Als nächster Schritt werden die Ansagedienste (z.B. die Kinoansage) und die Fernvermittlung (KVSt) wieder in Betrieb genommen.

Erster Probeanruf der Zeitansage am 16.08.2016 um 15:01 Uhr

Fotos DDR-Vermittlung

Magnetton-Zeitansage

Magnetton-Zeitansage

Fotos und Video: Gerhard Strelow


 

zurück

Teileröffnung der Vermittlungsstelle
am Dienstag 21. Juni 2016

Im Juni 2015 sind die Vermittlungseinrichtungen aus dem alten Museum an den neuen Standort umgezogen.  Seitdem sind die Mitarbeiter des Telekom-Historik Vereins damit beschäftigt alle Verbindungen wieder herzustellen. Jeden Dienstag wurde gelötet, geschraubt und justiert.

Jetzt ist es endlich soweit,
am 21. Juni werden die ersten vier Gestellreihen der Vermittlungsstelle für Besucher freigegeben. In diesen Reihen befinden sich die Hebdrehwähler-Systeme 22 und 50 und die EMD-Wähler 55 und 55V.

Wählsystem 22

Wählsystem 50

Wählsystem 55/55V

Fotos: Gerhard Strelow


 

zurück

www.museumstag.de

Sonntag 22. Mai 2016

Am Internationalen Museumstag fanden 89 Besucher den Weg in das Telefonmuseum in Bochum an der Karl-Lange-Straße.
Ob alt oder jung, alle waren begeistert von den vielfältigen Telefonen und sonstigen Fernmeldegeräten.
Bei den Führungen durch die ehrenamtlichen Mitarbeiter erfuhren Sie nicht nur alles über die technische Entwicklung der Nachrichtenübermittlung, sondern Sie konnten auch selber Telefon- und Fernschreibverbindungen aufbauen.
In der Lounge of Innovation konnten auch so manche Fragen zum Thema IP-Telefonie erläutert werden.

Alles in allem ein gelungener Tag.


 

zurück

März 2016

In diesem Monat konnte die Ruf- und Signalmaschine (RSM) in Betrieb genommen werden.
Die RSM ist eine zentrale Einrichtung der Vermittlungsstelle. Über sie werden in der Vst sämtliche Töne wie zum Beispiel Wähl-, Besetzt- und Rufton erzeugt. Die Töne und Signale werden in der gesamten Vst über Signalleitungen an die einzelnen Wählergestellreihen verteilt.

 

Des Weiteren haben wir im Ausstellungsbereich den Platz für die Wählmodelle verbessert. Die Modelle sind jetzt auf einem neuen Ausstellungstisch erhöht untergebracht, so kann man sie jetzt besser sehen und erklären.
Gleichzeitig wurde neuer Platz geschaffen um zusätzliche Telefone vor zu führen. Die Hoteltelefone, die bereits installiert sind, können von unserer ZB-Handvermittlung angerufen werden.

Fotos: Gerhard Strelow


 

zurück

Januar/Februar 2016

Die erste große Baustelle in der Vermittlungsstelle konnte am 16. Februar abgeschlossen werden. Alle Kabel zwischen Vst und Hauptverteiler sind wieder durch verbunden. Die dafür aufgebaute Arbeitsbühne ist abgebaut und die Gestellreihe der zentralen Einrichtungen ist endlich zugängig. Jetzt können die Ansagedienste, die Zeitansage und die Ruf- und Signalmaschinen in Betrieb genommen werden.

In den anderen Gestellreihen werden die Verbindungen zwischen den Wählergestellen mit Hochdruck durchgeschaltet.
Erste Probeläufe einzelner Wählergruppen sind schon mit Erfolg durchgeführt worden.

Der Computer, der den Telefonverkehr einer Vermittlungstelle  simuliert, ist inzwischen auch eingerichtet und mit der Vst verbunden.

Die Inbetriebnahme der Vst steht kurz bevor. Den genauen Termin werden wir rechtzeitig bekannt geben.

Fotos: Gerhard Strelow


[Home] [Der Verein] [Kontaktaufn.] [Fotos] [Videos] [Die Sammlung] [NEWS] [Impressum] [Links] [Mitgliederbereich] [Datenschutz]